Haarwachstum natürlich fördern und anregen

Eine gesunde Möglichkeit das Haarwachstum zu unterstützen, ist, den Tabakkonsum zu reduzieren. Denn neue Studien legen nahe, dass Raucher nicht nur früher die Haare verlieren, sondern auch schneller ergrauen. Eine Befragung von 740 Männern zwischen 40 und 90 Jahren im Far Eastern Memorial Hospital ergab, dass Raucher im Vergleich zu gleichaltrigen Nichtrauchern mit über 80% höherer Wahrscheinlichkeit an drogeninduziertem Haarausfall leiden. Nach Ansicht der Forscher dürfte dies daran liegen, dass die Schadstoffe im Rauch die Blutgefäße rund um die Haarwurzel schädigen. Außerdem fördert der Tabakkonsum Entzündungsreaktionen in der Haut, welche sich wiederum negativ auf das Haarwachstum auswirken.

Vitamine und Haarwachstum

Die Erkenntnis, dass die extrem aktiven Haarwurzelzellen auf reichlich Nährstoffe angewiesen sind, dürfte wohl bei niemandem große Verwunderung hervorrufen. So ist allgemein bekannt, dass sich ein Mangel an Vitalstoffen oftmals durch dünner werdendes Haar offenbart. Volles und dichtes Haar gilt demnach regelrecht als Indikator für eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Was aber, wenn das Kopfhaar nicht mehr so wächst wie gewünscht? Welche Mängel sind sogar in unserer hoch entwickelten Gesellschaft möglich? Und sollte ein Nährstoffdefizit vorliegen, mit welchen Nahrungsmitteln lässt sich der Mangel am besten beheben?

Kevin

Kevin

Willkommen auf meiner Webseite!
Ich behandle hier alles rund um das Thema Haare. Vor allem aber liegt mein Fokus auf Haarausfall und dessen Bildungsmöglichkeiten.
Kevin

Letzte Artikel von Kevin (Alle anzeigen)